Archiv der Kategorie: Außen

Heckgepäckträger am Hochdach

Es war mir sehr wichtig, für den Träger eine Befestigung zu finden, ohne das Fahrzeug anzubohren. Dazu bieten sich die Haubenscharniere und die hinteren M10 Gewinde im Spriegel an, über den das Dach befestigt ist. Für die untere Befestigung habe ich zwei Scharniere 200 x 35 eingesetzt, bei denen die Bolzen durch M 5 Schrauben ersetzt wurden. Die untere Hälfte ist auf 70 mm gekürzt, etwas abgewinkelt und mit zwei Bohrungen versehen, entsprechend dem Lochabstand der Haubenscharniere. Sie werden dann mit den Haubenscharnieren an die Karosserie geschraubt. Die oberen Hälften der Scharniere werden dem Rohrdurchmesser (25 mm) angepasst und vernietet. Die Befestigung auf dem Dach besteht aus einem Flacheisen, auf dem 4 Laschen angeschweißt wurden. Weiterhin kamen Teile von einem Heckfahrradträger zum Einsatz, der an der Heckklappe von Kombifahrzeugen befestigt wurde. Details sind deutlich auf den Fotos zu sehen. Um an den Träger zu gelangen, verwende ich eine Teleskopleiter. Die letzten Fotos zeigen die Kombination Kajakhalter und Gepäckträger.

IMG_7028 IMG_7029 IMG_7088 IMG_7089 IMG_7408IMG_7421

Diebstahlsicherung der Außenspiegel

Zur Diebstahlsicherung der Aussenspiegel hier ein Tipp von Herrn Dieter Herrmann aus Forchheim:

“Gegen Diebstahl der Außenspiegel, selbst erlebt, habe ich die Kreuzschlitze mit Zweikomponentenkleber (Epoxi) zugeklebt. Bei einem evtl. Austausch meinerseits, läßt sich das Harz mit einem spitzen Metallgegenstand leicht wieder herausbrechen, es schützt aber gegen den schnellen Zugriff eines Diebes.
Zusätzlich habe ich die Schrauben innen mit einer Art Splint versehen.”

Eine weitere Möglichkeit wäre der Austausch der vorhandenen Schrauben gegen Linsenkopfschrauben mit Innensechskant (möglichst aus Edelstahl), da “Inbusschlüssel” nicht so verbreitet sind wie Kreuzschraubendreher.

Jollentransport auf dem Hochdach

sunflowerEine ideale Jolle für den Transport auf dem Autodach ist die Sunflower mit einem Rumpfgewicht von 21 kg.
Die Befestigung des vorderen Trägers habe ich bereits beschrieben.
Hinten habe ich stattdessen ein gebogenes Flacheisen mit einer angepassten Markisenrolle versehen und direkt auf das Dach geschraubt. Unter Zuhilfenahme einer Teleskopleiter wird die Jolle von hinten über die Rolle auf das Dach geschoben.
Dazu war es allerdings erforderlich, das Spritzdeck des Bootes zu entfernen.
Zum Befestigen verwende ich auf Länge angepasste Spannseile, die in der Mitte mit je einer Zugfeder versehen sind. Darüber habe ich einen dünnen Schlauch (z.B. Schrumpfschlauch) geschoben.
Für das Zubehör, wie Schwert, Ruder, Schwimmweste usw. habe ich eine Kunststoffbox mit Deckel (58 x 80, reduzierte Höhe 24 cm) so angepasst, dass ich sie über die hintere Dachluke stülpen kann. Dadurch ist sie vor Verrutschen gesichert. Zusätzlich lege ich noch einen Schaumstoffblock auf die Box, der durch das Boot etwas zusammengedrückt wird.

box_jolle box_jolle2 box_jolle3 hinten_jolle vorne_jolle

Luftdruckkontrolle Reserverad

Auf die Idee, das Ventil des Reserverades mit einem Verlängerungsschlauch zur einfacheren Überprüfung des Luftdrucks zu versehen, hat mich Benjamin Vogt gebracht.
Nach intensiver Suche habe ich bei der Firma Autoteile Unger eine sogenannte “Reserverad Ventil-Leitung” (ca. 1m lang) für knapp 10 Euro erstanden.
Damit ist es nun möglich, den Reifendruck des Reserverades ohne Ausbau zu kontrollieren.

 

ventil

Regenschutz bei offener Schiebetür

Dieser Tipp bezieht sich auf Hochdächer mit Markise. Bei Regen nutze ich die Markise gerne als Regenschutz bei geöffneter Schiebetür. Da die Regenrinne mit Dichtmasse gefüllt ist, tropft das Wasser vom Dach in den Innenraum. Um das zu verhindern, habe ich im Bereich der Schiebetür Klebeband gegen die Regenrinne geklebt, und zwar so, daß es ca. 1 cm nach oben übersteht. Man kann auch vor der Montage einen Streifen Moosgummi hinter die Markise kleben. Bei Nichtgebrauch wird es einfach abgezogen.

Hundetrittbrett

Das Trittbrett besteht aus einem Rohrrahmen, in den ein Blech eingeschweißt ist. Unter dieses Blech wurde ein Rohr senkrecht aufgeschweißt, dessen Innendurchmesser dem Außendurchmesser der Kupplungskugel entspricht. In das Rohr wurde ein Blech eingeschweißt, welches in montiertem Zustand auf der Kugel aufliegt. Zum Fahrzeug hin befinden sich zwei Winkel, die hinter die Stoßstange greifen. Die Befestigung erfolgt über eine Schraube, die seitlich in das Rohr geschraubt wird und im unteren Bereich gegen die Kugel drückt. Nach Fertigstellung wurde das Blech mit Riffelgummi versehen.

 

tritt

Scharnier der Gastank-Abdeckung

Sicher hatten die meisten California- und Joker-Fahrer auch schon Probleme mit festgerosteten Scharnieren der Kunststoff-Abdeckung des Gastanks. Dabei besteht die Gefahr, dass die Kunststoffhaube im Scharnierbereich ausbricht. Um dieses zu verhindern, wird die Haubenbefestigung vom Tank gelöst und die Scharnierstifte gegen Messingschrauben M6 x 65 bzw. Gewindestange mit Sicherungsmutter ausgetauscht. Leichtes Einfetten der Schrauben kann nicht schaden. Anschließend diese Einheit wieder an den Tank schrauben.

 

Nachtrag vom 25.12.2006:

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass der Einsatz von Messingschrauben in den Scharnieren nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat.

Nun habe ich die Schrauben entfernt und durch eine Seilhülle mit Stahldrahtspirale von einem Fahrrad-Bowdenzug ersetzt.

Der Durchmesser beträgt 5 mm, die Länge 42 cm. Sie entspricht der Innenbreite der Abdeckung und verhindert das Herauswandern der Seilhülle aus den Scharnieren.

Windabweiser für Türfenster

Bei Fahrzeugen mit Hochdach sind die Regenrinnen mit Dichtungsmasse ausgefüllt. Dadurch läuft das Regenwasser vom Dach an den Scheiben herunter. In diesem Fall können die Fenster natürlich zwecks Belüftung nicht geöffnet werden. Abhilfe schaffen Kunststoff-Windabweiser, die nur nach oben in die Scheibenführungen geschoben werden müssen.

Reservetankunterbringung

Da im Innenraum nicht allzu viel Platz zur Verfügung steht und die Benzingerüche nicht zu vermeiden sind, habe ich mit einer speziellen Halterung die Möglichkeit geschaffen, einen 5-Liter-Metallkanister unter dem Fahrzeug mitzuführen. Die aufskizzierte Halterung kann so nur eingesetzt werden, wenn sich unter dem Fahrzeugboden (im Schiebetürbereich) eine Heizung befindet. Zur Fixierung des Tanks sollten noch Winkel aufgeschweißt werden. Sinnvoll wäre es, die Halterung nach Fertigstellung feuerverzinken zu lassen.

Steinschlagschutz

Gegen Steinschlag habe ich erfolgreich die lackierten Flächen zwischen dem oberen Kühlergrill und der Stoßstange mit einer Klarsichtfolie beklebt, die auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist. Preisgünstig zu bekommen bei Fachbetrieben für Fahrzeugbeschriftungen.