Umrüstung auf Autogas

Aufgrund des hohen Verbrauchs und der steigenden Benzinkosten habe ich mich endlich entschlossen, meinen Bus mit dem Motor SS/ 92 PS mit einer kostengünstigen Venturianlage auf Autogasbetrieb umrüsten zu lassen.

Der größte Aufwand waren die Vorarbeiten, um den Gastank (70 l) unter der hinteren Rücksitzbank unterzubringen, ohne den Innenraum optisch zu verändern:

• Entfernen des Wärmetauschers von der   Fahrzeugheizung. Die verbleibende Öffnung habe ich mit einem Lochblech versehen.

• Verlegung des Ladegerätes in den seitlichen Kleiderschrank. Dafür musste in dem oberen Bereich ein Zwischenboden eingesetzt werden. Zuvor wurden darüber Entlüftungslöcher nach oben in den Schrank gebohrt.

• Entfernung des Holzfußbodens in diesem Bereich.

• Umbau des Ausströmers der Standheizung, und zwar so, dass die alte Austrittsöffnung weiter genutzt werden konnte. Da der Abstand zum Tank nur 1 bis 2 cm beträgt und die Temperaturen an dieser Stelle 100 Grad überschreiten, musste hier für eine optimale Isolierung gesorgt werden. Neue 90er Luftschläuche waren nur über Eberspächer-Händler zu beziehen.

• Da das Multiventil des Tanks etwas höher steht, mussten aus der Grundplatte der Sitzfläche in diesem Bereich ca. 10 x 10 cm ausgeschnitten werden.

Die Installation der Anlage einschl. Einbau des Tanks habe ich natürlich einer Fachwerkstatt überlassen.

Empfehlenswert für die Zavoli-Venturianlage ist die Fa. Schoof Kfz-Service in 41462 Neuss, Gladbacher Str. 404, Tel. 02131 466464.

Der Gaseinfüllstutzen befindet sich rechts neben dem hinteren Nummernschild.

Obwohl die Leistung des Motors etwas geringer ist und der Mehrverbrauch bei Gasbetrieb ca. 2 l beträgt, habe ich meine Entscheidung noch nicht bereut.

IMGP2380 IMGP2382 IMGP2622 IMGP2625 skizze_tank2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.